SMS Flatrate Tarife bieten teilweise nur ein Freikontingent

Mittlerweile führt jeder der 4 Netzbetreiber ein eigenes SMS Flatrate Angebot. Während dieses Tarifkonstrukt zuerst nur bei Base oder O2 erhältlich war, zogen Vodafone und T-Mobile schnell nach. Immerhin erfreuen sich die SMS Flatrate Tarife einer großen Beliebtheit bei vielen Handynutzern und dieses Geschäft wollte sich natürlich niemand nehmen lassen. Heute sind die SMS Flatrate bei den Handyverträgen fast schon die Regel oder zumindest können Kunden diese erhalten (wenn auch nur optional). Allerdings müssen Kunden ein wenig darauf achten, ob hinter der Tarifbezeichnung Flatrate auch wirklich ein Flat steht. Denn genau hier kann eine böse Kostenfalle für Vielschreiber entstehen.

SMS Flat Tarife umfassen zum Teil nur ein Freikontingent

Manche Mobilfunktarife umfassen die Bezeichnung SMS Flat und suggerieren auf den ersten Blick die Möglichkeit, unbegrenzt SMS Nachrichten versenden zu können (für den angegebenen Grundpreis). Bei vielen Tarifen erhalten Kunden dann auch eine tatsächliche Flatrate und können so viel schreiben wie Sie möchten. Allerdings sehen manche Angebote nur ein monatliches oder sogar nur tägliches Freikontingent vor. So zum Beispiel bei dem Vodafone CallYa Smartphone Fun Angebot. Vodafone wirbt zwar mit einer SMS Flatrate in alle Netze. Im Kleingedruckten steht dann allerdings eine Begrenzung von max. 50 Mitteilungen am Tag und höchstens 1.000 SMS im Monat. Vielschreiber kommen schnell über diese Grenze und müssen dann ab der 51. SMS am Tag oder ab der 1.001 im Monat, pro Nachricht 9 Cent bezahlen. Handynutzer welche locker mal 3.000 SMS schreiben, bezahlen hier mal eben sehr stolze 180 Euro (vorausgesetzt es ist genügend Guthaben auf der Prepaid Karte aufgeladen, hier besteht also noch ein möglicher Kostenstopp).
Auch T-Mobile wirbt bei seinem Xtra Prepaid Angebot mit einer SMS Flat, macht allerdings mit der Tarifbezeichnung „Xtra SMS Flat 1000 allnet“ konkret darauf aufmerksam, dass eben nur 1.000 Freisms im Monat zur Verfügung stehen. Werden mehr geschrieben berechnet T-Mobile diese extra.


Auffällig ist allerdings, dass das SMS Freikontingent eher bei Prepaid Tarifen anzutreffen ist. Die meisten Handyverträge welche mit einer SMS Flatrate werben, besitzen tatsächlich eine echte Flat bei der Kunden so viele Nachrichten schreiben können, wie Sie möchten. Lediglich bei Vodafone müssen Kunden hier auch wieder auf das Kleingedruckte achten. Der „SuperFlat Internet Special“ Tarif zum Beispiel wirbt auch mit einer SMS Flatrate in alle Netze. In den Tarifdetails steht dann allerdings wieder die Einschränkung auf 3.000 Mitteilungen im Monat.

Echte SMS Flat bei vielen Handyverträgen erhältlich

Handynutzer welche wirklich viele SMS schreiben (ab 100 Mitteilungen am Tag) sollten vor Abschluss eines Handyvertrags wirklich auf die SMS Flatrate achten und ob es sich nicht um ein Freikontingent handelt. Echte SMS Flatrates bieten auf jeden Fall Base (SMS Allnet für 10 Euro im Monat) und O2 (Blue 100 oder 250 mit Vertragslaufzeit) und T-Mobile (Special Call & Surf mobil Tarif).

Comments are closed.